So erstellst du ein Social Media Dashboard

Mit einem Social Media Dashboard kannst Du schnell und einfach den Erfolg unterschiedlicher Social-Media-Profile messen. Es bietet sich vor allem an, Profile derselben Branche zu einem Dashboard hinzuzufügen, um Wettbewerber zu vergleichen und Benchmarks aufzustellen.

Hier lernst du, wie du in Fanpage Karma Analytics Profile findest und zu einem Dashboard hinzufügst, relevante Kennzahlen auswählst und auswertest sowie Daten exportierst und mit Kollegen teilst.

Social Media Dashboard erstellen

  1. Klicke in der Dashboard-Übersicht auf „+ Dashboard“
  2. Gib dem neuen Dashboard einen Namen
  3. Klicke unten links auf „+ Profil“
  4. Wähle ein Netzwerk aus
  5. Gib den Profilnamen in die Suche ein
  6. Wähle das Profil in den Suchergebnissen aus
So erstellst Du ein Social Media Dashboard mit Fanpage Karma

Das Profil ist nun Teil deines Dashboards und findet sich in der linken Spalte.

Tipp: Mit einem Klick auf „+ meine Seiten“ lassen sich auf einen Schlag alle Profile hinzufügen, deren Admin du bist. Als Admin stehen dir noch mehr Kennzahlen, sogenannte Insights, zur Auswertung zur Verfügung. Profile mit Insights werden im Dashboards mit einem gelben Stern gekennzeichnet.

Bereiche des Dashboards

In der linken Leiste eines Dashboards befinden sich die hinzugefügten Profile der unterschiedlichen Netzwerke. Im mittleren Bereich ist die Analysefläche. Oben rechts lässt sich der Zeitraum für die Analyse einstellen.

So erstellst Du ein Social Media Dashboard - Profile verbergen

Tipp: Wenn du einmal nicht alle Profile analysieren willst, musst du sie nicht extra aus dem Dashboard entfernen, sondern kannst sie ganz einfach aus- und einblenden, indem du auf das Auge klickst. Auf diese Weise lassen sich auch ganze Netzwerke auf einmal verbergen.

Für die zum Social Media Dashboard hinzugefügten Profile stehen dir verschiedene Analysen zur Verfügung.

Kennzahlen-Tabelle

Mithilfe der Tabelle kannst du dir einen Überblick über beliebig viele Kennzahlen machen. Du siehst auf einen Blick, welches Profil besonders gut oder schlecht performt. Unter „Kennzahlen hinzufügen“ kannst du die Kennzahlen auswählen und anpassen.

Postliste

Die Postliste zeigt dir alle Posts an, die die Profile im ausgewählten Zeitraum gemacht haben. Die Liste lässt sich nun nach bestimmten Kennzahlen sortieren und nach Schlagwörtern durchsuchen. So findest du heraus:

  • was die besten/schlechtesten Posts waren (zum Beispiel nach Interaktionen)
  • wer über bestimmte Themen gepostet hat und wie (gib beispielsweise das Schlagwort „blackfriday“ ein, um herauszufinden, wie deine Konkurrenten im letzten Jahr ihre Posts zum Black Friday gestaltet haben)

Aber Achtung: Vergiss nicht, den Zeitraum auf die entsprechende Periode einzustellen, wenn du nach saisonalen Kampagnen suchst.

Chart & Reports

Im Bereich Charts & Reports kannst ganz frei Diagramme erstellen und damit Daten visualisieren und daraus Reports erstellen, die du in Form von Report-Vorlagen für alle Mitglieder deines Accounts verfügbar machen kannst.

Analysen

Unter Analysen findest du beispielsweise die Top-Posts, Top-Hashtags oder den Graphen zur Tageszeit-Analyse, mit dessen Hilfe du herausfinden kannst, wann in der Woche du deine Posts veröffentlichen solltest.

Historie

Der Historiegraph bietet dir die Möglichkeit, innerhalb eines Graphen sehr lange Zeiträume oder beispielsweise zwei verschiedene Kennzahlen zusammen abzubilden und Zusammenhänge zu erkennen.

Matrix

Die Matrix nutzt zwei Achsen für zwei Kennzahlen und sortiert die Profile ihrer jeweiligen Werte entsprechen ein. Das ist sehr nützlich, wenn eine Kennzahl nicht ausreicht, um eine Aussage zu treffen. Was nutzt beispielsweise eine hohe Followerzahl, wenn kaum Interaktion stattfindet? Es ist auf den ersten Blick erkennbar, welche Profile hinsichtlich beider Aspekte erfolgreich sind. Je weiter oben und rechts das Profil liegt, umso besser.

Tagging

Das Tagging ist, anders als die meisten Analysen, dazu da, Posts auf inhaltliche Merkmale zu untersuchen. Das funktioniert, indem du Tags für verschiedene Qualitäten erstellst und sie den Posts zuweist. Dann kannst du die Tags auswerten. Du kannst beispielsweise herausfinden, ob Urlaubsposts mit Landschaften beliebter sind, als Städte oder Hunde beliebter als Katzen… Auf diese Weise lassen sich interessante und manchmal überraschende Dinge herausfinden.

Social Media Dashboard teilen und öffentlich machen

Um ein Dashboard mit anderen Mitgliedern deines Fanpage Karma Accounts zu teilen, gehe wie folgt vor:

So erstellst Du ein Social Media Dashboard - Dashboard teilen
  1. Klicke entweder in der Dashboard-Übersicht oder in der linken Leiste des Dashboards auf das Teilen-Symbol
  2. Wähle alle oder bestimmte Teammitglieder aus
  3. Klicke auf „Teilen“

Um ein Social Media Dashboard auch für Personen zugänglich zu machen, die nicht Teil deines Fanpage Karma Accounts sind, kannst du es veröffentlichen. Die Externen können über einen Link und ein Zugangspasswort auf das Dashboard zugreifen, haben allerdings nicht die Möglichkeit Einstellungen zu verändern. Ein solches Public Dashboard ist besonders nützlich, wenn du Kunden oder Kollegen die Möglichkeit geben willst, dauerhaft auf immer aktuelle Daten, die du schön aufbereitet hast, im Bilde zu bleiben. Man könnte sagen, es ist ein Live-Report für deine Kunden.