Twitter Kennzahlen

Profile Performance Index (PPI)

Der PPI zeigt an, wie viel Interaktion auf einem Profil stattfindet, wie engagiert die Follower sind und wie schnell das Profil wächst. Je höher der Wert ist, umso besser. Viel Engagement und viel Wachstum zeigen Lebendigkeit und Interaktion eines Profils, die sich gegenseitig bedingen und unterstützen. Er zeigt also, wie aktiv ein Account ist und wie stark er mit der Community interagiert.

Besonders relevant ist dieser Wert, um das tatsächliche „Image“ eines Profils einschätzen zu können. Hohe Follower-Zahlen oder viele Tweets am Tag sind nicht immer Indikatoren für einen qualitativ hochwertigen Account.

Tweets pro Tag

Tweets pro Tag sind eine recht selbsterklärende Kennzahl und wirken auf den ersten Blick eher unscheinbar. Sie wird jedoch sehr wichtig, wenn man sie in Kombination mit anderen Kennzahlen betrachtet.

Ist zum Beispiel der Engagement-Wert sehr hoch, lohnt es sich, mehr Tweets am Tag abzusetzen, denn hier gibt es Potential nach oben: Mehr Tweets können das Engagement noch weiter erhöhen, mehr Inhalte streuen und damit die Gesamtperformance eines Accounts wesentlich beeinflussen.

Wachstum

Unterschieden wird zwischen absolutem, täglichem und wöchentlichem Wachstum.

Wenn nicht anders angegeben sprechen wir bei Wachstum in der Regel von der “Wachstumsrate” bzw. der “Durchschnittlichen wöchentlichen Wachstumsrate”. Diese berechnet sich nicht durch die einfache, prozentuale Veränderung von Wert A zu Wert B, sondern beantwortet die Frage “Wie stark hätte das Profil pro Woche wachsen müssen, um von Wert A zu Wert B zu kommen?”.

Beispiel für das wöchentliche Wachstum:

Profil A hat 2000 Follower, vor zwei Wochen waren es nur 500. Das ergibt einen prozentualen Zuwachs von 300%. Die Berechnung der durchschnittlichen wöchentlichen Wachstumsrate ergibt hier allerdings “nur” 100%: In Woche 1 wächst die Profil um 100%: 500 Follower + 500 Follower = 1000 Follower. In Woche 2 wächst das Profil um weitere 100%: 1000 Follower + 1000 Follower = 2000 Follower.

Engagement

Das Twitter-Engagement wird berechnet, indem die Anzahl der Interaktionen der Nutzer an einem Tag durch die Follower-Anzahl des selben Tages geteilt wird. Das umfasst Retweets und Favoriten. Das Engagement zeigt also an, wie viele Follower mit den Tweets eines Accounts interagiert haben. Ziel sollte es sein, diesen Wert zu steigern. Je höher das Engagement mit den Inhalten eines Accounts ist, desto höher ist auch seine Reichweite.

Tweet Interaktion

Anzahl der Reaktionen geteilt durch die Tweets und geteilt durch die Fans. Bekommt ein User mit 200 Follower an einem Tag insgesamt 30 Reaktionen auf seine 10 Tweets, dann liegt die Interaktion bei 1,5% (30/10/200 = 0,015 = 1,5%).

Gespräche

“Gespräche” bezeichnet den Anteil der @-Antwort-Tweets an allen Tweets, also Tweets die Interaktionen mit einem anderen Twitter-Profil darstellen. Dieser Wert ist vor allem für Service-Profile interessant, denn sie geben auf einen Blick an, wie hoch der Anteil von Gesprächen ist.

Eine hohe Gesprächs-Rate ist aber für alle interessant, denn wie andere soziale Netzwerke auch lebt Twitter von der Interaktion mit anderen Nutzern. Je höher die Gesprächs-Rate, desto involvierter ist ein Nutzer also in die direkte Auseinandersetzung mit Anderen. Eine hohe Gesprächs-Rate bei einem Account, der nicht auf Service ausgerichtet ist, deutet auf einen gut vernetzten und aktiven Account hin.

Favorisiert

Die Zahl der Favorisierungen gibt an, wie oft die Tweets eines Profils von anderen – nicht nur den Followern – favorisiert wurden.

Retweets

Die Zahl der Retweets gibt an, wie häufig die Tweets eines Profils von anderen – nicht nur den Followern – retweetet wurden.

Retweetet pro Tag

Die Anzahl der Tweets, die der User durchschnittlich pro Tag retweetet.